logo

Ready for takeoff

Was macht einen Schulleiter aus? Sind es die Noten der Schüler? Ist es, dass er alle Kinder beim Namen kennt? Ist es das unermüdliche Suchen nach Lösungswegen, wenn Eltern und Lehrer schon aufgeben wollen? Ständiges Engagement rund um die Uhr, in Ferien und am Wochenende? Mit Siegfried Schwarz verlässt ein Rektor die Theresia-Gerhardinger Realschule, der ganze viele dieser Eigenschaften und Fähigkeiten besaß. Am 23. Juli feierte die Schulfamilie der Amorbacher Realschule die Verabschiedung ihres „Kapitäns“.

Seit über 40 Jahren ist Herr Schwarz Lehrer mit Herzblut. Der Einstieg in den Lehrerberuf erfolgte 1980 an der Aschaffenburger Maria-Ward-Schule. Neben Physik und Chemie, unterrichte er auch Mathematik und das damals noch exotische Fach Informatik. Seit 1993 war er Konrektor in Aschaffenburg, bevor er 2005 nach Amorbach als Schulleiter wechselte. In diesen 15 Jahren hat er das Bild der Theresia-Gerhardinger Realschule bleibend geprägt. Und das nicht nur äußerlich, wie es sich in der modernen Ausstattung der Schule, ihrem eigenen Schulportal in der Corona-Zeit und dem jungen und engagierten Kollegium zeigt, sondern auch im Geist, der in der Schule herrscht.

Alle der Festredner lobten den unermüdlichen Einsatz, den Geist der Offenheit und die Passion mit denen Herr Schwarz die Schule durch alle Neuerungen und Unabwägbarkeiten des Schulalltags führte. Gerade im vergangenen Schuljahr war dies deutlich geworden, als im März innerhalb weniger Tage der normale Schulbetrieb wegen des Corona-Virus um 180° gedreht werden musste.

Als Vertreter des Ordinariats war Herr Schulrat i.K. Jürgen Engel aus Würzburg nach Amorbach gekommen, ebenso Herr Wolfgang Keller für die Mitarbeitervertretung. Für den Elternbeirat sprach Frau Heike Frosch ihren Dank aus. Stellvertretend für alle Mitglieder der Schulfamilie dankten Frau Christine Kremer und Andreas Kuznik. Auch sie hoben nochmals Herrn Schwarz unermüdliches Engagement hervor, auch Operationen und Unfälle hielten ihn nicht auf, notfalls mit Krücken oder im Rollstuhl ins Schulhaus zu kommen.

Neben Schulleiter Schwarz verlassen auch weitere Lehrer und Mitarbeiter zum Schuljahresende die Realschule. Die beiden Musiklehrer Frau Meister und Herr Trunk treten ihren wohlverdienten Ruhestand an. Außerdem wechseln Frau Claudia Bundschuh und Herr Bernd Einzinger an andere Schulen.

Die Schulfamilie der Theresia-Gerhardinger Realschule wünscht allen auf ihren weiteren Lebenswegen alles Gute und Gottes Segen.

verabschiedung schwarz 4

Die Zeit der Schulschließung bedeutete für die Theresia-Gerhardinger Realschule nicht, dass das Schulahaus verwaist war. In der letzten Woche wurden die Aula des Schulhauses um einen echten Hingucker erweitert. Ab sofort steht anstelle der bisherigen Alu-Möbel dort eine Lounge für die Schüler. Mit diesen bequemen Sitzmöbeln und den Tischen entsteht so ein gemütlicher Ort an dem die Schüler Gruppenarbeiten besprechen oder die Zeit bis zum Nachmittagsunterricht verbringen können. Die Möbel stammen von der Firma VS aus Tauberbischofsheim.

Am letzten Mittwoch wurde die Lounge-Ecke eingeweiht. Neben der Schulleitung und der Schülersprecherin war auch Frau Frosch und Frau Grimm als Vertreter des Elternbeirats anwesend. Der Elternbeirat hat die Idee für die Sitzecke mitangestoßen, um – so Frau Frosch – einen gemütlichen Treffpunkt und Ort des Austausches im Schulgebäude zu schaffen. Der Elternbeirat hat die Anschaffung der Möbel auch mitfinanziert. Das Geld stammt aus Elternspenden und den Einnahmen aus Schulveranstaltungen wie dem Tag der offenen Tür.

Hoffentlich werden bald mehr Schüler in den Genuss der neuen Möbel kommen, da zur Zeit ihre Nutzung aufgrund der Corona Bestimmungen nur eingeschränkt möglich ist.

In der letzten Woche konnten fünf weitere Klassenzimmer der Theresia-Gerhardinger-Realschule mit Smartboards ausgestattet werden. Die 86-Zoll-Bildschirme der Firma VS-Möbel dienen nicht nur der Projektion von Bildern unter der Dokumentenkamera (Elmo), sondern sind zudem mit einem Android-Betriebssystem ausgestattet. Internetrecherche ist ebenso leicht möglich, wie die Nutzung als digitale Tafel. Weiterhin sind unsere Smartboards mit OPC-Rechnern ausgestattet, die eine Verwendung als Windows-PC ermöglichen. Dazu wurden auch die Pulte aufgerüstet. Hoffentlich können wir bald auch wieder alle Schüler begrüßen und die Tafeln in Betrieb nehmen.

Registrierung für ESIS unter:

www.esis-apps.de

 

Liebe Eltern,

damit wir auch Sie online erreichen können bitten wir Sie sich für ESIS zu registrieren.

Ein ausführliches Rundschreiben dazu erhalten Sie über Ihre Kinder mit dem Unterrichtsstoff.

Über diesen Weg möchten wir Sie künftig mit Elternbriefen versorgen, die dann an die von Ihnen hier angegebene eMail Adresse versendet werden.

(Achtung: Für ESIS bitte die eMail Adresse eines Erziehungsberechtigten hinterlegen, nicht die Ihres Kindes!!)

 

Anleitung zur Registrierung für ESIS:

 

1. Geben Sie nur eine E-Mail-Adresse an, die sie regelmäßig nutzen. Wenn Sie mehrere E-Mail-Adressen anlegen, müssen für eine erfolgreiche Quittierung eines Elternbriefes Lesebestätigungen von allen angemeldeten E-Mail-Adressen erfolgen.

 

2. Das eigentliche Informationsschreiben wird der E-Mail als Anhang beigefügt.

 

3. Die Rückmeldung über den Empfang erfolgt einfach über das Drücken des „Antwort“- und „Senden“-Knopfes in Ihrem E-Mail-Programm (v.a. bei Nutzung eines Handys) oder über eine automatische Empfangsbestätigung.

 

4. Uns wird dann über das System mitgeteilt, dass Sie die E-Mail erhalten haben. Bitte beachten Sie, dass diese Rückmeldung der früheren schriftlichen Empfangsbestätigung entspricht und deshalb erfolgen muss. Nur wenn wir in Sonderfällen Ihre eigenhändige Unterschrift benötigen, muss die Information ausgedruckt und an uns mit Unterschrift zurückgeleitet werden.

 

 

Hier können Sie als Eltern Krankmeldungen einstellen:

https://www.esis-apps.de/sickNote.html?id=TGA

 

Sehr geehrte Eltern, liebe SchülerInnen,

wir etablieren derzeit die Plattform IServ, ein Intranet unserer Schule.

Dort sind Kurse für die jeweiligen Klassen angelegt.

Die Kinder des Monsieur Mathieu oder doch unser Chor???

Seit vielen Jahren nehmen die Schüle der TGRS Amorbach an internationalen Prüfungen teil.

Cinéfête ist ein traditionsreiches und beliebtes Schulfilmfestival, das seit dem Jahr 2000 durch deutsche Programmkinos tourt und inzwischen rund 100.000 Schülern jährlich den Umgang mit frankophoner Filmkunst und der französischen Sprache ermöglicht.

Unterkategorien

­